Besuch des Landesfraktionsvorsitzenden Winfried Kretschmann

Am 01.Dezember 2010 wird der Fraktionsvorsitzende der Landtagsfraktion Winfried Kretschmann Pfozheim besuchen. Im Rahmen seines Besuch wird er die Waldorfschule und die Firma Witzenmann besuchen.

Am Abend wird er zum Thema: „Bürger in Bewegung – Grüne Politik in Baden-Württemberg“ im Familienentrum Ost, Zeppelinstr. 20 in Pforzheim sprechen.

6. Pforzheimer „Badischen-Schwabenstreich“ am Freitag 05. November 2010 um 18:00 Uhr

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

auch diesen Freitag möchten wir Euch aufrufen, zu der Demonstration am
Pforzheimer Hauptbahnhof gegen das Projekt Suttgart 21.

6. Pforzheimer „Badischen-Schwabenstreich“ am Freitag 05. November 2010 um 18:00
Uhr

Treffpunkt ist ZOB Mitte am Hauptbahnhof Pforzheim.

Es würde uns freuen, wenn ihr zahlreich erscheinen würdet. Dieses Projekt, mit
seinem Ausmaß und seinen Folgen, bertrifft uns alle!
Lasst uns gemeinsam dagegen vorgehen.

Mit solidarischen Grüßen
Emre Nazli

Pforzheimer Bündnis gegen Stuttgart 21

Zum Projekt Stuttgart 21 und den damit gebundenen Forderungen der Landesregierung in Baden-Württemberg, erklären die bisher beteiligten Sprecher und Gegner des Projekts Stuttgart 21, Emre Nazli (Bündnis 90 / Die Grünen), Wolfgang Schulz (WIP), Claus Spohn (Die Linke) in Pforzheim:

Die Landesregierung in Stuttgart versucht den Bürgerinnen und Bürgern ein Bild der Demokratie zu vermitteln, das wir so nicht akzeptieren können. Wenn eine größere Bevölkerungszahl gegen ein Projekt und den damit verbundenen finanziellen Kosten ist, kann es nicht sein, dass gegen diese Bevölkerung eine kritisierte Politik mit Gewalt durchgesetzt wird. Wir können nicht akzeptieren, dass man friedliche Mitbürgerinnen und Mitbürger, vor allem den Kindern, anstatt gelebte Demokratie zu zeigen, Menschen einfach niederknüppelt.

Betrachtet man das Projekt aus finanziellen Aspekten, so wird sehr schnell deutlich, dass kein verantwortlicher Bürger die exorbitante Steigerung der Gesamtkosten um 300 bis 400 % akzeptieren kann. Genau so wenig die Tatsache, dass wichtige Studien und Untersuchungsergebnisse zu geologischen (Grundwasser), bautechnischen (Halbierung der Tunneldeckenstärke) zurück gehalten oder ignoriert werden. Auch deshalb, weil die Beseitigung der Risiken die kosten erneut in die Höhe treiben würde.(Man spricht in der Zwischenzeit von 17,5 Mrd. Euro.)
Wir können es nicht zulassen, dass in einer Zeit von knappen Kassen, Geld in ein Projekt geschossen wird, nur weil sich einige Politiker ein Denkmal setzen möchten und einige Konzerne auf Superprofite hoffen.
Wir fordern daher die Landesregierung auf, umgehend die Baumaßnahmen zu stoppen, alle Fakten und Studien offenzulegen, Transparenz bezüglich der Kosten zu schaffen und den Volksentscheid über dieses Projekt Stuttgart 21 zu ermöglichen.

Das Projekt Kopfbahnhof 21 (K21) bietet nahezu den selben Zeitgewinn, bei weit weniger finanziellem und ökologischem Aufwand, daher fordern wir eine wohlwollende Prüfung dieses unseres Erachtens effektiveren und sinnvolleren Vorschlags.

In Hinsicht auf die Entwicklung im Nahverkehr, sind die angeblichen Verbesserungen durch S21 komplett widerlegbar. Diese zeitlichen Verbesserungen erhalten wir schon mit viel weniger finanziellen Mitteln, wenn wir den Ausbau des Straßenbahnnetzes in Stuttgart und der Umgebung verbessern. Wir werden beweisen, dass beim Projekt S 21 sowohl Fahrpreiserhöhungen, als auch die Verringerung des Nah- und Regionalverkehres unabdingbar kommen werden. Betrachtet man auch die zukünftigen Gefahren für die Bahnmitarbeiter in den geplanten Tunnelkomplexen, so ist es nicht überraschend das auch die „Pro Bahn“ sich gegen dieses Projekt ausspricht.

Wir haben bereits Kontakt mit verschiedenen Organisationen aufgenommen. So wird sich unter anderem auch der BUND in Pforzheim an unserem Bündnis beteiligen. Wir hoffen das auch die kirchlichen Gemeinden sich hierzu bereit erklären werden. Außerdem haben wir für die kommenden Wochen bereits mit verschiedenen Rednern Termine vereinbart, die uns bei unserer Demonstration in Pforzheim unterstützen werden. Weitere Verbände, Organisationen, Vereine und Mitbürgerinnen und Mitbürger sind jederzeit willkommen.

Wie rufen alle Mitbürgerinnen und Mitbürger auf sich an der Demonstration gegen das Projekt Stuttgart 21 in Pforzheim zu beteiligen. Jeden Freitag um 18:00 Uhr treffen wir uns am ZOB Mitte in der Nähe des Hauptbahnhof in Pforzheim. Dies ist ein überparteiliches und gesellschaftlich verbundenes Bündnis, das sich für die Rechte der Bürgerinnen und Bürger stark machen möchte, die gegen das Projekt Stuttgart 21 sind.

DEMOS in Pforzheim und Mühlacker gegen Stuttgart 21 gehen weiter !!!

Die Demonstrationen gegen das Projekt Stuttgart 21 gehen weiter. Wir bitten alle Unterstützerinnen und Unterstützer, alle Interessierten sich den Demonstrationen in Pforzheim und Mühlacker zu beteiligen.

Jeden Freitag in Pforzheim und jeden Donnerstag in Mühlacker.

Pforzheim 15.10.2010:
3. Pforzheimer „Badische-Schwabenstreich“ Treffpunkt: ZOB Mitte am Hauptbahnhof Pforzheim um 18:00 Uhr

Mühlacker 14.10.2010:
2. Schwabenstreich vor dem Bahnhof in Mühlacker um 17:30 Uhr

Wir freuen uns auf eine große Beteiligung.

Für den Vorstand
Emre Nazli

DEMO: 2. Pforzheimer „Badische-Schwabenstreich“ 8.10.2010 18:00 Uhr

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

für die erfolgreiche Demo am vergangenen Freitag möchte ich mich bei allen Beteiligten recht herzlich bedanken!

Es war einfach super zu sehen, dass auch wir in Pforzheim Einigkeit und Zusammenhalt unabhängig von Parteigrenzen symbolisieren konnten.

Aus diesem Grund möchte ich Euch alle erneut aufrufen, euch am 2. Pforzheimer „Badischen-Schwabenstreich“ am Freitag 08. Oktober 2010 um 18:00 Uhr (!) zu beteiligen.

!!! Treffpunkt ZOB Mitte am Pforzheimer Hauptbahnhof !!!

Da einige weiterhin auch zur Demo in Stuttgart fahren möchten, haben wir beschlossen es eine Stunde vorzuverlegen. So haben alle Beteiligten die Möglichkeit sich an beiden Demonstrationen zu beteiligen.

Bringt alles mit was Krach macht und vergesst eure Transparente und Plakate nicht. Lasst uns erneut demonstrieren, dass wir mit dem unnötigen Projekt Stuttgart 21 und der Vorgehensweise und der Gewalt gegen die Demonstranten nicht einverstanden sind.

Sagt es jedem weiter der sich dafür Interessiert. Bringt alle mit die ihr erreichen könnt. Sendet diesen Aufruf in Euren Verteilern weiter.
Ich freue mich erneut Euch alle zahlreich begrüßen zu dürfen.

Viele Grüße
Emre Nazli