S

Bündnis 90/Die Grünen

In Pforzheim und im Enzkreis

  • Copyright: Christian Horvat Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Bundestagswahl_05_briefwahl.jpg

Aufruf Briefwahl

Jetzt bequem per Post wählen

Teilen!

16. Feb. 2021 –

Wähle per Briefwahl …

… und mach dir am 14. März einen schönen Sonntag!

Du hast am Wahlsonntag schon etwas vor? Du willst ausschlafen oder ins Grüne fahren? Oder du möchtest früher wählen, weil du die Wahl kaum erwarten kannst?

Wählen wann und wo du willst – das geht heute ganz einfach. Alle Wahlberechtigten können ihr Wahlrecht per Briefwahl ausüben, einen Hinderungsgrund müssen sie nicht mehr angeben. Beantrage jetzt die Briefwahl ganz bequem von deinem Sofa aus. Hier erfährst du wie’s geht.

1. Briefwahl beantragen

Für die Briefwahl musst du einen Wahlschein bei deiner Gemeinde beantragen. Das geht persönlich und schriftlich, aber in vielen Fällen auch ganz einfach per E-Mail. Dann bekommst du die Wahlunterlagen zugeschickt. Den Wahlschein kannst du bis 18 Uhr am Freitag vor der Wahl, also bis zum 12. März, beantragen; wenn du plötzlich krank wirst auch bis um 15 Uhr am Wahltag. Am besten machst du das aber so früh wie möglich, denn du solltest mehrere Tage für den Postversand einplanen.

Online-Briefwahlantrag

Den Online-Antrag findest du auf der Webseite deiner Gemeinde, in der Regel direkt auf der Startseite. Halte für die nötigen Eingaben deine Wahlbenachrichtigung bereit.
Noch etwas schneller und leichter geht es mit dem Smartphone: Die Wahlbenachrichtigung hat in den meisten Fällen ein QR-Feld. Mit diesem kommst du direkt auf den bereits vorausgefüllten Online-Antrag, in dem du nur noch das Geburtsdatum ergänzen musst. Der Briefwahlantrag ist also mit wenigen Klicks fertig.

Antrag per E-Mail

Schicke einfach eine E-Mail an die Gemeindeverwaltung mit diesen Angaben: vollständiger Name, Geburtsdatum und Anschrift deines Erstwohnsitzes (Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Ort). Wenn die Wahlunterlagen an eine andere Adresse geschickt werden sollen, gib diese unbedingt an. Übrigens: Die Wählerverzeichnis-Nummer musst du nicht zwingend mit angeben. Die E-Mail-Adresse findest du auf der Homepage deiner Gemeinde.

Antrag per Vordruck auf der Wahlbenachrichtigung

Alternativ kannst du den Vordruck auf der Wahlbenachrichtigung ausfüllen und per Post schicken.

Antrag persönlich auf dem Rathaus

Du kannst die Briefwahlunterlagen auch persönlich auf dem Rathaus abholen, dort gleich wählen und die ausgefüllten Unterlagen abgeben. Und schon bist du fertig. Bitte beachte die aktuell gültigen Corona-Einschränkungen auf den Rathäusern, ggf. ist eine Voranmeldung notwendig.

 

2. Wahlunterlagen ausfüllen

Die Wahlunterlagen bestehen aus

  • deinem Wahlschein,
  • einem amtlichen Stimmzettel deines Wahlkreises,
  • einem amtlichen Stimmzettelumschlag für die Briefwahl und
  • einem amtlichen Wahlbriefumschlag, auf dem die vollständige Adresse, an die der Wahlbrief zu schicken ist, sowie die Dienststelle der Gemeinde, die den Wahlschein ausgestellt hat, und die Wahlscheinnummer oder der Wahlbezirk angegeben sind.

Bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg hast du nur eine Stimme. Damit wählst du deine*n Wahlkreiskandidat*in und gleichzeitig die Partei. Für das Grüne Wahlergebnis und die Anzahl der Mandate im Landtag zählen die Stimmen der grünen Kandidat*innen aus dem ganzen Land zusammen. Jede Stimme für die Grünen ist also eine Stimme für Ministerpräsident Winfried Kretschmann.

Deinen geheim ausgefüllten Stimmzettel steckst du in den Stimmzettelumschlag und verschließt diesen. Dann unterschreibst du die auf dem Wahlschein vorgedruckte eidesstattliche Versicherung. Trenne diese nicht vom Wahlschein ab. Den verschlossenen Stimmzettelumschlag und den unterschriebenen Wahlschein steckst du in den Wahlbriefumschlag und verschließt diesen ebenfalls. Beachte die Hinweise in den Briefwahlunterlagen genau, damit deine Stimme nicht ungewollt ungültig wird.

 

3. Wahlbrief abschicken oder abgeben

Den verschlossenen Wahlbriefumschlag kannst du ohne Briefmarke in einen Briefkasten der Deutschen Post werfen. Schicke den Wahlbrief möglichst früh ab, damit er rechtzeitig ankommt. Du kannst den Wahlbrief natürlich auch persönlich bei der zuständigen Gemeindedienststelle einwerfen. Die Adresse steht auf dem Umschlag.

Der Postversand kann mehrere Tage dauern, denk also dran, den Wahlbrief rechtzeitig abzuschicken. Wir raten zu einem Versand bis spätestens Donnerstag vor der Wahl (also bis zum 11. März). Ab diesem Datum solltest du den Wahlbrief zur Sicherheit direkt bei der Gemeindeverwaltung einwerfen.

 

4. Den freien Sonntag genießen

Wir wünschen dir bis zum 14. März noch viele schöne Sonntag

« Zurück | Blog: Nachricht »

Kalender

26. Feb, 18:00 Uhr

Digitaler Salon

Grüne Industriepolitik mit Michael Bloss MdEP

Der ganze Kalender »

Diese Website ist gemacht mit TYPO3 GRÜNE, einem kostenlosen TYPO3-Template für alle Gliederungen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
TYPO3 und sein Logo sind Marken der TYPO3 Association.