Vorfahrt für die Bahn – Matthias Gastel im Bahnhof Weißenstein

 

 

 

Nein, „pünktlich wie die Eisenbahn“ begann die Veranstaltung nicht. Ausgerechnet die Bahn hatte uns einen Strich durch die Rechnung gemacht – in Form eines ausgefallenen Zuges, mit dem der bahnpolitische Sprecher der Grünen Bundestagsfraktion, Matthias Gastel eigentlich nach Pforzheim hätte kommen sollen. Aber die besten Gäste kommen bekanntlich als letzte, und so bekamen die gut 25 Zuhörer*innen noch einen hochspannenden Vortrag zu hören.
Das ganze in einer äußerst passenden Location – dem Museum im wunderschönen Bahnhof Weißenstein. Nach einer Führung durch die Vergangenheit des Zugfahrens ging es in die Gegenwart und in die Zukunft der Bahn.
Bildlich erläuterte Matthias Gastel, inwiefern der Schienenverkehr im Bundesverkehrswegeplan und in der Steuerpolitik benachteiligt wird, und zeigte auch frühere politische Versäumnisse wie den geplanten Börsengang der Bahn und die damit verbundene Zerstörung von Schieneninfrastruktur auf. Am Ende haben sich wohl die meisten Zuhörer*innen gefragt, wie angesichts dessen überhaupt noch ein Zug pünktlich fahren kann.
Eines bestätigte sich an diesem Abend mal wieder: Deutschland braucht dringend einen neuen Bundesverkehrsminister! Einen, der unter Verkehr nicht nur Straßenverkehr versteht, sondern Mobilitätsketten und den Umweltverund fördert. Also am besten einen Grünen! Für weniger Verkehr und mehr (und umweltfreundliche) Mobilität!

 

 

Teile diesen Inhalt: