„Kleine Landpartie“ mit Maria Heubuch

Zu einer „kleinen Landpartie“ mit der Europaabgeordneten Maria Heubuch auf den Biolandhof Blessing in Wiernsheim hatten wir eingeladen. Nach einer Betriebsführung über den Hof, der eine eigene Molkerei und Käserei hat, sprach Maria Heubuch im gemütlich hergerichteten Hofladen bei Käsehäppchen über die Probleme der Landwirtschaft; insbesondere die finanziellen und bürokratischen Herausforderungen. Was sollte eigentlich subventioniert werden, welche Betriebe erfüllen einen gesellschaftlichen Nutzen? Für Maria Heubuch ganz klar nicht ein durchrationalisierter, exportorientierter 2000ha-Betrieb auf dem fünf Leiharbeiter aus Osteuropa arbeiten. Sondern Höfe mit flexibler Bewirtschaftung, die eine regionale Lebensmittelversorgung sicherstellen, Arbeitsplätze bieten und „nebenbei“ auch noch Landschaftspflege, sprich aktiven Umweltschutz betreiben. Immer neue Vorschriften und Dokumentationspflichten verleiden allerdings zunehmend auch den biologisch arbeitenden Landwirt*innen die Freude an der Arbeit. Hier praktikabler handeln zu können, scheint vielfach wichtiger zu sein, als hie und da noch einen Zuschuss zu bekommen.

Ein Riesen-Dankeschön noch an unsere wunderbaren Gastgeber, Regine und Jörg Blessing, die uns ihren mit Liebe und Umsicht geführten Hof geöffnet haben!

  

Teile diesen Inhalt: